Förderung durch die LAGS

Förderung von soziokulturellen Projekten und Strukturen

Die LAGS fördert mit den ihr zur Verfügung stehenden Landesmitteln im Bereich der soziokulturellen Arbeit in Niedersachsen Projekte mit einem Förderbetrag von mindestens 10.000 Euro und strukturfördernde Maßnahmen.

Über die Förderungswürdigkeit eines Vorhabens entscheidet der Beirat der LAGS. Die zugrundeliegenden Kriterien werden in kontinuierlichen Diskussionen auf der Grundlage des erkennbaren Förderbedarfs weiter entwickelt.

Die Fristen zur Beantragung zur Förderung soziokultureller Projekte und für die Beantragung der Strukturförderung ist der 30. April sowie der 15. Oktober. Für Anträge zur Förderung von Investitionen ist es ausschließlich der 15. Oktober.
Bitte beachten Sie unbedingt die Fomalitäten zur Antragstellung.

In aller Kürze: So geht die Antragstellung bei der LAGS
(bitte diese Schritte unbedingt einhalten!)

1. Antragsvordruck (pdf siehe unten) am Computer ausfüllen, speichern, ausdrucken und unterschreiben;  unterschriebenes Exemplar per Post an regionalen Förderer.

2. Mail an regionalen Förderer, die Landschaften und Landschaftsverbände (hier eine Übersicht) und in „cc“ an die LAGS (foerderung@soziokultur-niedersachsen.de) mit folgenden Anlagen:

a. ausgefüllter Antragsvordruck als pdf
b. Selbstdarstellung des Antragstellers
c. Projektbeschreibung
d. Kosten- und Finanzierungsplan

Bitte beachten Sie, dass die Beiratssitzung für Anträge für das Jahr 2019 erst Anfang 2019 stattfinden wird. Mit dem Vorhaben soll nicht vor Februar 2019 begonnen werden.

Formulare und mehr Information finden Sie hier:

  • Antragsfristen sind der 15. Oktober und der 30. April.
  • Und – man kann es nicht oft genug betonen – unsere Regionalberater*innen sind gern für Ihre Fragen da.
  • Die Förderung der LAGS entspricht dem Regelwerk der EU zur Gewährung öffentlicher Beihilfen, insbesondere den Voraussetzungen des Kapitels I sowie des Artikels 53 des Kapitels III der Verordnung (EU) Nr. 651/2014 der EU-Kommission vom 17. Juni 2014 zur Feststellung der Vereinbarkeit bestimmter Gruppen von Beihilfen mit dem Binnenmarkt in Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union („allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung" − AGVO) (ABl. L 187 vom 26.6.2014, S. 1) und richtet sich nach diesen mit dem EU-Recht kompatiblen Kriterien.

Hier können Sie die Logos der LAGS als JPG-Datei sowie als tiff-Datei und das Logo des Ministeriums herunterladen.

(Hinweis zum Speichern der pdf-Datei: Bei einigen Rechnereinstellungen ist es offensichtlich nicht möglich, die beschriebene pdf zu speichern. In diesem Fall können Sie die pdf ausfüllen, anschließend über den Befehl “drucken“ gehen, als Drucker den pdf Creator oder ein ähnliches Programm zum Erstellen von pdf-Dateien wählen und das Dokument speichern
oder Sie laden sich kostenlos den Adobe Reader 11 herunter. Achtung: den Haken bei "Optionales Angebot" entfernen.)

Das zentrale Anliegen der LAGS ist es, eine gute Förderung für soziokulturelle Arbeit zu ermöglichen. Die (potentiellen) Projektträger*innen sind unsere Partner*innen. Wir wollen ihnen im Rahmen unserer Möglichkeiten eine angemessene und flexibel gestaltete Förderpraxis bieten. Wir setzen Vertrauen in die Projektträger*innen, die Fachleute in eigener Sache sind. In der Bewertung der geförderten Vorhaben wollen wir mehr auf das Ergebnis achten als auf punktgenaue Einhaltung der ursprünglichen Pläne. Projekte verändern sich während der Durchführung; sie können auch scheitern. Das muss nicht zum Nachteil führen; wir machen den Projektträger*innen das Angebot, Veränderungen ihrer Vorhaben mit uns zeitnah und transparent zu kommunizieren.

Ihrem Antrag sehen wir neugierig entgegen!

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke. Mehr ›