Bearbeiterin/Bearbeiter (w/m/d)

Niedersächsisches Ministerium Hannover, den 22.11.2019

für Wissenschaft und Kultur - Z 2.3 – 03 042 – 19/55 Tel.: 2438

Im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur ist zum nächstmöglichen

Zeitpunkt im Referat 33 (Musik, Theater) ein nach

BesGr. A 12 NBesO / Entgeltgruppe 11 TV-L

bewerteter Dienstposten einer Bearbeiterin/eines Bearbeiters (w/m/d) zu besetzen.

Die Ausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte (Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, Fachrichtung Allgemeine Dienste) sowie an – bezogen auf Eingruppierung und beruflichen Werdegang – vergleichbare Tarifbeschäftigte des Öffentlichen Dienstes.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

  • Bearbeitung der institutionellen Zuwendung für das Staatstheater Hannover sowie der Zuwendung / Zuweisung für das Festival Theaterformen,
  • Bearbeitung der Förderungen für die kommunalen Theater- und Orchester (Schlosstheater Celle, Deutsches Theater in Göttingen, Theater Lüneburg, Städtische Bühnen Osnabrück, Theater für Niedersachsen, Landesbühne Niedersachsen Nord und Göttinger Symphonie Orchester),
  • Vorbereitung der Gremiensitzungen dieser Einrichtungen für die Referats-, Abteilungs- und Hausleitung,
  • administrative Tätigkeiten im Rahmen des Abschlusses von Zielvereinbarungen, haushaltsrechtliche Angelegenheiten und Bewirtschaftung der Mittel im Bereich Theater,
  • Koordinierung der allgemeinen Haushaltsangelegenheiten des Referats.

Eine Änderung des Aufgabenzuschnitts aufgrund möglicher organisatorischer Veränderungen bleibt vorbehalten.

 

Neben der Erfüllung der laufbahn- bzw. tarifrechtlichen Voraussetzungen sind erforderlich:

  • gründliche Rechts- und Verwaltungskenntnisse, insbesondere des Haushaltsund
  • Zuwendungsrechts,
  • Kenntnisse der Aufbau- und Ablaufstruktur der (Niedersächsischen) Landesverwaltung,
  • die Fähigkeit zum selbstständigen und konzeptionellen Arbeiten,
  • eine präzise und verbindliche Schriftsprache,
  • eine ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit, ein hohes Maß an Serviceorientierung und Genderkompetenz.

 

Der Aufgabenbereich erfordert darüber hinaus ausgeprägte Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeit auch im Hinblick auf fachliche Abstimmungsprozesse sowie Belastbarkeit unter Zeitdruck. Praktische Erfahrungen mit kaufmännischen Jahresabschlüssen sowie im Umgang mit dem Haushaltswirtschaftssystem des Landes Niedersachsen (HWS) oder vergleichbaren Anwendungen wären wünschenswert. Der Dienstposten/Arbeitsplatz ist grundsätzlich teilzeitgeeignet, muss jedoch ganztägig abgedeckt werden.

Der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten

sieht sich das MWK in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen schwerbehinderter Menschen. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung werden Bewerbungen schwerbehinderter Personen nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt. Eine Behinderung oder Gleichstellung ist zur Wahrung der Interessen bereits in das Bewerbungsschreiben oder den Lebenslauf aufzunehmen.

Das MWK unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeits- und Teilzeitmodelle im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und ist zertifiziert, das Qualitätssiegel „audit berufundfamilie“ zu führen.

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur strebt in allen Bereichen und Positionen an, eine Unterrepräsentanz i. S. des NGG abzubauen. Im Bereich der BesGr. A 12 besteht eine Unterrepräsentanz von Männern, daher werden Bewerbungen von Männern besonders begrüßt. Im Bereich der Entgeltgruppe 11 TV-L besteht eine Unterrepräsentanz von Frauen, daher werden hier Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt.

Bewerbungen mit Lebenslauf, ausführlicher Übersicht über den beruflichen Werdegang unter Nennung der aktuellen Besoldungs-/Entgeltgruppe, Zeugnissen sowie dem schriftlichen Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte (unter Angabe der Ansprechpartnerin oder des Ansprechpartners in der jeweiligen Personaldienststelle) werden bis zum 20.12.2019 unter der Kenn-Nummer 19/55 erbeten an das

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Referat Z 2

Leibnizufer 9

30169 Hannover.

Eine aktuelle dienstliche Beurteilung bzw. ein Zwischenzeugnis (nicht älter als ein Jahr) ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen, da diese ein für die  uswahlentscheidung maßgebliches Kriterium darstellen. Sollte keine aktuelle dienstliche Beurteilung bzw. kein Zwischenzeugnis vorliegen, ist die Erstellung umgehend einzuleiten und die Beurteilung unaufgefordert zu übersenden.

Bewerbungen per E-Mail sind grundsätzlich möglich. Die erforderlichen Unterlagen sind in diesem Fall zusammengefasst in einer Datei (PDF-Format; max. 5 MB) an:

bewerbung@mwk.niedersachsen.de zu übermitteln.

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Die Bewerbungsunterlagen werden vier Wochen nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens vernichtet. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht berücksichtigte Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können.

Für Fragen zum Ausschreibungsverfahren steht Frau Manuela Schmettkamp

(Tel. 0511/120–2438, E-Mail: manuela.schmettkamp@mwk.niedersachsen.de zur

Verfügung.

Nähere Informationen zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren erhalten Sie unter:

https://www.mwk.niedersachsen.de/download/142398/Datenschutzrechtliche_Informationen_

fuer_Bewerberinnen_und_Bewerber_PDF_.pdf

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren