FoodFuturesArt - Alles, was über den Tisch geht!

Internationales Multimedia- und Performance-Projekt zur Zukunft der Ernährung in der Kunsthalle Faust

 

ÖFFNUNGSZEITEN: Do und Fr 16-20 Uhr, Sa und So 14-18 Uhr

 

Der Kunstverein Kunsthalle Hannover e.V. präsentiert die Ausstellung FoodFuturesArt, die sich mit den Problemen einer zukünftigen Ernährung auseinandersetzt. Das international besetzte Ausstellung- und Performance-Projekt wird mittels Gemälden, Fotografien, Videos, Installationen und Performances Hinweise darauf geben, welcher Wandel in den heutigen Ernährungsgewohnheiten eintreten muss, um eine bewusste und gesunde Ernährung im Lichte des Klimawandels und im Schatten der Überbevölkerung in den nächsten Jahrzehnten zu gewährleisten.

Die in den in Kunstwerken thematisierten Konzepte und Visionen internationaler Künstler dienen als Grundlage für die in der Kunsthalle und anderen Räumen angebotenen Ernährungsworkshops, Künstlergespräche und abendliche gemeinsame Ess-Events, die nicht nur tiefer in die Problematik einführen, sondern auch Lösungsvorschläge unterbreiten, neue Ernährungskonzepte inspirieren, Fragen aufwerfen und die Möglichkeit zu Diskussionen geben werden.

Mit circa 20 künstlerischen Positionen aus Deutschland, Europa, Asien und Afrika greift das Projekt tatsächliche wie zukünftige Ernährungsaspekte unter Stichpunkten wie Sicherheit, Rechtslagen, Nachhaltigkeit, Verteilung, Abfall, Aufbereitung, Notreserven, Synthetische Produktion, Algen- und Insekten-Protein auf und beleuchtet regional unterschiedliche Rahmenbedingungen im Kontext von Begriffen wie Migration, Identität und kulturelles Erbe.

Neben dem Ausstellungs- und Dokumentationszentrum Kunsthalle Faust werden verschiedene Spielorte im öffentlichen Raum, leerstehende Laden- und Büro-Flächen temporär genutzt. Sie bilden Experimentierfeld und Labor-Situation für die Umsetzung partizipativer Konzepte, Interaktion mit interessierten Passanten und Performances in Hannovers City.

Ein Tisch – erweitert zu einer zwölf Meter langen Tafel – nebst Stühlen gefertigt aus Verpackungsresten der Lebensmittelindustrie – bildet die vielseitig nutzbare Handlungsplattform in der Raum-Mitte der Kunsthalle Faust für performative, künstlerische Events, informative und dokumentarische Veranstaltungen und Workshops.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Jelili Attiku, (Nigeria/USA), Noam Braslavsky (Deutschland/Israel), Adrian Cecil Demleitner (Schweiz), Michael Dörner (Deutschland), Song Dong (China), Helmut Hennig (Deutschland) Parvez Imam (Schweiz), Leon Joskowitz (Deutschland), Hartmut Kiewert (Deutschland), Sandra Knecht (Schweiz), Maurice Maggi (Schweiz), Norbert Meissner & Franziska Anna Faust (Deutschland), Romina de Novellis (Italien), Marie-Françoise Plissart (Belgien), Peter Puype (Belgien), Lenny Ratnasari Weichert (Indonesien), Daniel Spörri (Schweiz), The Curiously Minded (Schweiz), Timm Ulrichs (Deutschland) und Sarah Zehnder (Schweiz)

Eintritt: 3 Euro / Erm.: 2 Euro

ORT: Kunsthalle Faust und Öffentlicher Raum

Zurück

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke. Mehr ›