Forum Heersum Preisträger des Kulturpreis der Landeskirche 2019

Der mit 10.000 Euro dotierte Kulturpreis 2019 der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers geht an das Forum für Kunst und Kultur e.V. in Heersum. Herzlichen Glückwunsch

Der mit 5.000 Euro dotierte Kulturförderpreis 2019 geht an das Kollektiv YUP (Young Urban Performances) in Osnabrück.

Die Jurysprecherin, Stefanie Sembill, Berlin (Kuratorin aus der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund), erläutert zu den Preisträgern: „Die Künste bewegen: uns Menschen, aber, wie im Fall der beiden ausgezeichneten künstlerischen Kollektive, auch eingefahrene Verhaltensmuster, Sichtweisen und vermeintlich starre Grenzen. Sie erzeugen Möglichkeitsräume, die sie uns zu betreten ermutigen. Diese visionäre und kommunikative Kraft der Kultur würdigt der Kulturpreis der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers mit den Auszeichnungen 2019“.

Zum Kulturpreisträger begründet die Jury:

Forum für Kunst und Kultur e.V. in Heersum

Seit fast 30 Jahren sind die Heersumer Sommerspiele weit über die regionalen Grenzen hinaus ein Erfolgsmodell ohnegleichen abseits der klassischen Bühnen. Kontinuierlich schafft dieses dialogisch konzipierte Landschafts- und Stationentheater Möglichkeitsträume in der herausragenden Arbeit mit Laien und Profis. Das Forum bewegt Menschen und „Massen“. Dabei wechseln die Themen und Orte. Auf der Basis jahrzehntelanger Erfahrungen entstehen neue Stücke und Inszenierungen, poetisch, farbig, kreativ für alle Sinne, die generationsübergreifend Dörfler und Städter bewegen. Das Forum für Kunst und Kultur entwickelt die Stücke aus der Geschichte und den Gegebenheiten vor Ort, im Dialog mit den Bewohner*innen, die so bereits zu Beteiligten des Stückes werden. Zuschauer*innen werden unversehens zu heimlichen Schauspielern und Darstellerinnen als ein wesentlicher Teil dieses Spektakels – ein unvergessliches Erlebnis. Auf diese Weise wird hier das Prinzip der Soziokultur – praktizierte Kultur für alle und von allen – gelebt und realisiert. Die Heersumer Sommerspiele prägen zudem unnachahmlich und originär die Kultur im ländlichen Raum. Nachhaltigkeit ist garantiert.

Darum erhält das Forum für Kunst und Kultur e.V. mit seinem Regisseur Uli Jäckle, Jürgen Zinke für Produktionsleitung und Geschäftsführung sowie dem künstlerischen Team und dem Verein mit seiner 1. Vorsitzenden Susanne Kämmerer den Kulturpreis 2019 der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Link: http://www.forumheersum.de

Die Landeskirche vergibt den Kultur- und Kulturförderpreis nach 2010, 2013 und 2016 nun zum vierten Mal. Ein wichtiges Anliegen der Landeskirche ist es, dadurch Dialoge zu initiieren und Kunstschaffende zu würdigen.

„Der Kultur- und Kulturförderpreis hat eine klare Konzeption und Position: Er will Kunst- und Kulturschaffende wahrnehmen, würdigen, fördern und ins Gespräch bringen“ sagt Pastor Dr. Matthias Surall und Diakon Hartmut Reimers ergänzt: „Dieses Gespräch meint den gesellschaftlich-kulturellen Diskurs, aber auch den Dialog mit uns als Kirche.“ Surall und Reimers sind gemeinsam verantwortlich für die Geschäftsführung des Preises im Haus kirchlicher Dienste der Landeskirche.

Eine zehnköpfige Jury aus Kunst, Kultur und Kirche hat die Preisträger gekürt. Insgesamt 37 Vorschläge wurden dafür aus den Sparten Bildende Künste, Fotografie, Darstellende Künste, Literatur und Tanz gesichtet. 29 sogenannte Scouts aus Kirche, Soziokultur und Kunst haben der Jury zugearbeitet und Empfehlungen ausgesprochen. Schirmherr des Kultur- und Kulturförderpreises ist Landesbischof Ralf Meister.

Zusammenfassend hält die Jury fest:

Die Macherinnen und Macher aus Heersum und Osnabrück hinterfragen Gewohntes, ohne die Routinen und Gewohnheiten der Beteiligten zu diskreditieren. Vielmehr machen sie die Rezipientinnen und Rezipienten zu ihren Komplizen. Eingedenk ihrer unterschiedlichen Wirkungsstätten, die einen im ländlichen Raum, die anderen in einer Universitätsstadt, und entsprechend ihrer unterschiedlichen Lebensalter haben sie ganz einzigartige Ausdrucksformen entwickelt. Beide Kollektive eint ein innovatives Verständnis des Performativen und ein generationsübergreifender Ansatz. Dabei sind beide ganz nah an den zentralen Fragen unserer Zeit.

Der Festakt zur Verleihung findet am 20. August 2019 um 18:30 Uhr in der St. Michaeliskirche Hildesheim statt.

http://www.kulturpreis2019.de

Zurück

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke. Mehr ›