Vielstimmigkeit?!

Verhandlungen des Politischen im Theater Fachtreffen mit Workshops. 23. bis 25. Juni 201

Theater mit Gruppen zu entwickeln heißt, vielfältigen Stimmen Raum zu geben. Was tun, wenn die mitwirkenden Jugendlichen oder Erwachsenen rechtsextreme Positionen einbringen? Wie gehen wir mit rassistischer und nationalistischer Agitation und Propaganda im Zuschauerraum um? Das Fachtreffen »Vielstimmigkeit?!« vom 23. bis 25. Juni gibt mit Workshops und Vorträgen Antworten darauf. Für die Arbeit in Spielclubs und an Bürgerbühnen, im Amateurtheater und im Schulzusammenhang, in interview- und recherchebasierten Stückentwicklungen.
Mit dabei:
Dirk Laucke, der in seinem jüngsten Stück »Früher war alles« Menschen aus Freital zu Wort kommen lässt; Julia Roesler/werkgruppe2, die Erfahrung mit Gastspielen in Orten hat, in denen viele Menschen mit AfD und NPD sympathisieren; das Performance-Kollektiv Turbo Pascal, das Anleitungen zum Eintauchen in ein fremdes Denken gibt; Arne Vogelgesang, der die jüngere Geschichte rechter Medienstrategien im Internet nachvollzieht; Prof. Dr. Wolfgang Merkel, Direktor der Abteilung »Demokratie und Demokratisierung« am WZB und Professor für Politische Wissenschaft an der HU Berlin; Elisa Moser und Agnes Scharnetzky, Expertinnen der politischen Bildung.

Das Fachtreffen bietet Gelegenheit,

  • sich zu informieren und einen Überblick zu verschaffen,
  • sich in Workshops mit Künstler_innen und Kolleg_innen aus der politischen Bildungsarbeit vertiefend mit dem Thema auseinander zu setzen,
  • die eigene Haltung zu reflektieren und zu begründen,
  • Erfahrungen und Know-How weiterzugeben,
  • die Zusammenarbeit von Kolleg_innen aus der politischen und kulturellen Bildungsarbeit zu befördern,
  • gemeinsame Ideen zu entwickeln, Initiativen oder Projekte zu entwerfen.

Weitere Informationen und Anmeldung: bit.ly/2VAmYT9


Wir bitten Sie um Anmeldung bis zum 10. Juni 2019.

 

Zurück

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke. Mehr ›