Aus der kleinen Kleinstadt Gronau an der Leine wurde Ende 2016 durch den Beitritt einiger bis dato selbstständiger Gemeinden quasi über Nacht eine große Kleinstadt: Die Einwohnerzahl verdoppelte, die Fläche vervierfachte sich. Für die einen Grund zur Freude, für andere beängstigend. Das Schwinden der Dorfidentität verursachte vielerorts Furcht.

„Höchste Zeit, ganz Gronau in einem großen Projekt zusammenzubringen!“, dachte sich da der KulturKreis Gronau e.V. und plante mit „Leine los!“ eine anderthalbjährige soziokulturelle Landpartie in Texten und Szenen durch Gronau (L.).

Spielend, erzählend und schreibend machten Bürger*innen im Projekt ab Frühjahr 2018 Identität und Geschichte(n) ihrer Ortsteile sichtbar und tauschten sich im Zuge dessen bis August 2019 mit bekannten, vor allem aber auch neuen Nachbar*innen ihrer Stadt aus.

Die Theatermacher*innen und Autor*innen Karu-Levin Grunwald-Delitz und Silke Pohl sowie die Kulturwissenschaftsstudierende Clara-Maria Scheim begaben sich auf Geschichtenschatzsuche: In über 60 Gesprächen und Interviews, in 8 Erzählcafés mit über 300 Gästen und in 2 Schreibwerkstätten sammelten sie Berichte über all jene Orte in der neuen Stadt Gronau (Leine), die ihren Bewohner*innen wichtig sind, und jene Erlebnisse, die sie damit verbinden.

Ihre reiche Beute gaben sie in Form von drei inszenierten Spazierrouten zurück, die durch alle Ortsteile führten. Vor Ort wurden Geschichten erzählt, gespielt, gesungen, getanzt ... Rund 250 Leute spazierten als Publikum mit, etwa 100 steuerten mündlich oder schriftlich Geschichten und Erinnerungen bei, und ein wahres Meer an Mündern, Augen und helfenden Händen spielte, musizierte, grillte, war als Zaungast mit an Bord oder half auf andere wunderbare Weise dabei, die Spaziergänge zum Erfolg zu führen.

Ob Mitwirkende oder Publikum – beim Projekt kamen Menschen aller Generationen aus allen Ortsteilen zusammen und lernten mit einem neuen Blickwinkeln aufeinander und auf ihre Stadt zu schauen. Zu Ende stand die große gemeinsame Erfahrung durch Kultur, Eigeninitiative und Engagement etwas Besonderes erlebt und bewegt zu haben.

Alle im Projekt ausgearbeiteten Geschichten sind online unter https://map.kulturkreisgronau.de nachzulesen.

Text: Silke Pohl

Fotos: KulturKreis Gronau e.V.

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren