Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Die Förderempfehlungen zu den an das MWK gestellten Anträgen (bauliche und Ausstattungsinvestitionen) spricht der Landesbeirat Soziokultur aus. Es gibt hierbei eine enge Zusammenarbeit mit der LAGS und eine weitgehende Verschränkung mit dem LAGS-Beirat, um die Erfahrungen mit den Antragsteller*innen und deren Förderbedarf in den Bereichen Projekte und Investitionen zusammenzubringen.

Zweimal im Jahr werden alle zu einem Stichtag eingereichten Anträge behandelt.

Hierzu sind die Anträge jeweils bis spätestens 15. Oktober für das dann folgenden Jahr im Rahmen eines online-Verfahrens beim MWK einzureichen. Die jeweiligen regionalen Kulturförderer sind mit Stellungnahmen in das Verfahren eingebunden. Für die Vergabe der Mittel gelten folgende Regeln:

  • der Landeszuschuss beträgt maximal 75 % der Ausgaben,
  • bauliche Investitionen müssen zu mindestens 15 % kommunal bezuschusst sein,
  • unbare Eigenleistungen sind nicht zuwendungsfähig.

Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen

1,7 Millionen Euro für kleine Kultureinrichtungen - Neues Investitionsprogramm stärkt Angebotsvielfalt

Das Land Niedersachsen ist durch eine Vielzahl kleiner Kultureinrichtungen geprägt, die in den Städten wie auch im ländlichen Raum ein breites kulturelles Angebot präsentieren. Mit einem neuen Investitionsprogramm unterstützt das Land Niedersachsen diese Einrichtungen 2017 und 2018 mit jeweils 850.000 Euro.
„Die kleineren Kultureinrichtungen in Niedersachsen tragen durch ihr Engagement maßgeblich zur Lebensqualität in der Region bei und setzen neue kulturelle Impulse. Das neue Förderprogramm stärkt ihre Arbeit nachhaltig“, sagt die Niedersächsische Kulturministerin Gabriele Heinen-Kljajić. „Mit unserer Förderung wollen wir dazu beitragen, die Angebotsvielfalt noch weiter zu erhöhen und die Einrichtungen bei der Entwicklung von neuen Vermittlungsformaten, auch durch den Einsatz digitaler Medien, zu unterstützen.“
Das Programm fördert Investitionen mit einer Zuschusshöhe von 5.000 bis zu 50.000 Euro pro Projekt. Dazu zählen Anschaffungen, auch im Bereich der Digitalisierung, oder kleine bauliche Maßnahmen. Antragsteller*innen müssen Träger einer Einrichtung mit eindeutig kultureller Ausrichtung sein bzw. einer solchen angehören. Antragsberechtigt sind kleine Kultureinrichtungen mit einer Fläche bis zu 500 m², maximal drei vollzeitbeschäftigten hauptamtlichen Mitarbeiter*innen oder nicht mehr als fünf eigenproduzierten Neuproduktionen im Jahr.
Die Anträge auf Förderung aus dem Investitionsprogramm können zum 15.06.2017 für 2017 und zum 15.09.2017 für 2018 beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur online gestellt und parallel dazu in Papierform eingereicht werden.
Weitere Informationen auf der Seite des MWK

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke. Mehr ›