Angebote

Kinder und Jugendliche mussten in den vergangenen Monaten zurückstecken und haben viel verpasst – nicht nur in der Schule. Um Familien mit geringem Einkommen zu unterstützen, bekommen diese ab August einmalig einen Kinderfreizeitbonus für jedes Kind ausgezahlt.

Mit dem Programm AUF!leben – Zukunft ist jetzt unterstützt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung bundesweit Kinder und Jugendliche dabei, die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen und Alltagsstrukturen zurückzugewinnen. Dabei geht es um das Lernen und Erfahren außerhalb des Unterrichts.

Kulturstaatsministerin Grütters fördert neuen Preis für Popmusik. Zugleich wird eine neue Akademie für Popmusik gegründet. Die Akademie soll neben der Vergabe des Preises als offenes Forum die Entwicklung der deutschen Musikszene begleiten und mitgestalten.

Für die neue Förderphase (2023-2027) des bundesweit größten Förderprogramms für kulturelle Kinder- und Jugendbildung stellt das BMBF bis zu 250 Mio. € in Aussicht.

Ministerin Barbara Otte-Kinast ruft zur Teilnahme auf: „Wir brauchen lebendige Dörfer“

Die Initiative »Freischwimmen21« hat zum Ziel, Kinder und Jugendliche durch außerschulische Angebote aus der pandemiebedingten Erstarrung wieder in Bewegung und Begegnung zu bringen und richtet sich an alle zivilgesellschaftlichen Organisationen in den Kommunen.

Ein Budget von rund 1,5 Mrd. € steckt in einem kürzlich gestarteten EU-Förderprogramm "Bürgerinnen und Bürger, Gleichstellung, Rechte und Werte".

Mit dem Programm AUF!leben – Zukunft ist jetzt unterstützt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung bundesweit Kinder und Jugendliche dabei, die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen und Alltagsstrukturen zurückzugewinnen (Frist: Ab September).

Ein neues Heft der Reihe "Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 26-27/2021)" zum Zustand der Demokratie

Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung im Bildungsbereich zwangsläufig angekurbelt und damit die Bildungslandschaft tiefgreifend verändert. Was können wir aus dem Krisenjahr 2020 mitnehmen und lernen? Diese Frage hat sich die Werkstatt.Con gestellt.

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren