AUSSCHREIBUNG

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Institut für Kulturpolitik an der Universität Hildesheim und der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel. Gefördert von der Stiftung Mercator.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 30 Stipendiat:innen begrenzt.

Gefördert werden Kunstschaffende:

  • verschiedener künstlerischer Bereiche (Architektur, Bildende Kunst, Design, Film, Fotografie, Literatur, Medien, Musik, Performance, Sound, Theater, Zeitgenössischer Tanz, Zirkus u.a.)
  • vorzugsweise mit Hochschulabschluss oder entsprechenden Kenntnissen
  • mit Bewusstsein für die gesellschaftliche Bedeutung der Künste und der Bildung
  • mit Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und deren Lebenswelten
  • mit Erfahrungen in der Kulturellen Bildung und künstlerischen Praxis
  • mit Zeit und Ressourcen für die eigene Projektarbeit
  • mit deutschem Wohnsitz
  • mit ausreichenden deutschen Sprachkenntnissen, um dem Kurs folgen zu können

DER PILOT-ZERTIFIKATSKURS BIETET

  • Qualifizierte Ausbildung in der Kulturellen Bildung an der Schnittstelle von künstlerischer Arbeit, pädagogischer Arbeit und Kulturmanagement
  • Anknüpfung an die eigene künstlerische Position als Ausgangspunkt
  • Gleichzeitige Ausbildung als Trainer:in für zukünftige Zertifikatskurse „Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung“
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Kolleg:innen verschiedener künstlerischer Bereiche
  • Entwicklung und Erprobung neuester Ansätze der Digitalität im Bildungs- und Vermittlungsbereich in Verbindung zur ästhetischen Praxis
  • Enge Zusammenarbeit mit renommierten bundesweiten Modellprojekten in der Kulturellen Bildung
  • Begegnung mit internationalen Positionen durch Dozent:innen aus u.a. England, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Ghana, Kolumbien, Ecuador und Brasilien
  • Umsetzung eigener Praxisformate mit documenta und Museum Fridericianum gGmbH Kassel 2022
  • Handbuch und begleitende Publikationen mit der Möglichkeit der Beteiligung als Autor:in
  • Sichtbarkeit durch Publikation der im Kurs entwickelten Projekte Kultureller Bildung
  • Bundesweit anerkanntes Zertifikat und Qualitätsnachweis für Expertise in der kulturellen Bildungsarbeit

ZEITLICHER RAHMEN

Der Zertifikatskurs startet im September 2021 und endet im August 2022. Der Kurs umfasst dabei insgesamt 230 Stunden. Er setzt sich aus 8 Modulen inklusive vier Vertiefungseinheiten (128 Stunden), dem Selbststudium (50 Stunden) sowie weiteren zwei Vertiefungseinheiten vor Ort mit Praxispartner:innen (26 Stunden) und einem Praxisprojekt (26 Stunden) zusammen. Die genauen Rahmenbedingungen des Zertifikatskurses können Sie diesem PDF zum Download entnehmen.

CHANCENGLEICHHEIT

Der Zertifikatskurs verfolgt eine Politik der Nichtdiskriminierung und Chancengleichheit für alle Bewerber:innen. Sollten Sie Bedenken bezüglich Barrierefreiheit im Auswahlverfahren haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Hier geht es zur kompletten Ausschreibung und zur Bewerbung.

 

Quelle: Newsletter der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel.

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren