EU fördert strategische Partnerschaften für Kreativität, Kunst und Kultur

Die EU-Kommission hat einen kurzfristigen Zusatz-Call im Förderprogramm Erasmus+ im Bereich der strategischen Partnerschaften veröffentlicht. Neben der regulären Antragsrunde werden – als Antwort auf die Corona-Pandemie – mit der Ausschreibung europäische Kooperationsprojekte mit der Priorität „Kompetenzentwicklung und Inklusion durch Kreativität, Kunst und Kultur“ gefördert.

Kulturellen und kreativen Sektor stärken

Organisationen im Bereich der informellen und nicht-formalen Bildung oder der Erwachsenenbildung können in einer Sektor-übergreifenden Zusammenarbeit gemeinsam mit Akteuren der Kreativ- und Kulturbranchen an innovativen (auch digitalen) Dialog- und Aktionsformen arbeiten. Gleichzeitig sollen die Fördermittel zur Erholung und Aufbau einer Widerstandsfähigkeit der beteiligten Sektoren in der Corona-Krise beitragen. Insofern richtet sich dieser Zusatz-Call insbesondere an Organisationen, die in den kulturellen und kreativen Sektoren aktiv sind. Es sind alle Sektoren eingeschlossen, deren Aktivitäten auf kulturellen Werten und/oder künstlerischen und sonstigen kreativen Ausdrucksformen beruhen.

Neuen Risiken und Herausforderungen begegnen

Ein weiteres Ziel des Zusatz-Calls besteht darin, junge Menschen sowie Erwachsene mit den Instrumenten und Kompetenzen auszustatten, die sie benötigen, um mit kreativen und innovativen Lösungen völlig neuen Risiken und gesellschaftlichen Herausforderungen begegnen zu können. Damit wird ebenfalls die Kultur- und Kreativbranche gestärkt, da ihre Arbeit die Entwicklung gerade solcher Fertigkeiten und Kompetenzen begünstigt.

  • Was wird gefördert?

Strategische Partnerschaften, die über den Zusatz-Call beantragt werden, können zwischen sechs und 24 Monaten dauern und müssen zwischen dem 1. März und dem 30. Juni 2021 beginnen. Ausgewählte Projekte werden mit einer Höhe bis zu maximal 300.000 Euro unterstützt. Antragsfrist ist der 29. Oktober 2020. Europaweit stehen für diesen Call 200 Mio. Euro zur Verfügung.

  • Weitere Informationen

Bitte informieren Sie sich über die ausführlichen und verbindlichen Details zu den Regularien und den Förderprioritäten im aktualisierten Programmhandbuch Erasmus+ 2020 (PDF) ab Seite 117ff.

Am 14. September 2020 bieten JUGEND für Europa und das Infodesk EU-Kulturförderung in der Coronakrise von 10-12 Uhr ein kostenloses Online-Seminar in deutscher Sprache zu diesem Zusatz-Call der EU-Kommission an. Die Anmeldung ist bis zum 10. September 2019 möglich.

Auf der Webseite der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufliche Bildung finden Sie Informationen zur Ausschreibung im Bereich der Erwachsenenbildung.

  • Ansprechpartner*innen:

Hier finden Sie die Mitarbeiter*innen der Nationalen Agentur JUGEND für Europa, die Sie zu dieser Ausschreibung ansprechen können.

 

Quelle: Newsletter der BKJ - Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V.

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren