DenkmalKunst-KunstDenkmal

Malereien, Skulpturen, Musik, Lesungen, Theater, Film, Kabarett und mehr im Leerstand vom 28.9-6.10 in Hann. Münden

Das Festival DenkmalKunst-KunstDenkmal wurde 2007 erstmalig durch Uta von Schenck und Bernd Demandt in Hann. Münden ausgerichtet. Die Vision: wunderschöne, leerstehende Gebäude in der Mündener Altstadt durch Kunst so in Szene zu setzen, dass sie aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt werden und gleichzeitig ins Blickfeld von potenziellen neuen Eigentümern geraten, die es sich zur Aufgabe machen, sie vor dem Verfall zu bewahren.

Das Konzept ging auf und wurde seitdem etwa alle zwei Jahre wiederholt. Viele tausend Besucher kamen in den Festivalwochen nach Hann. Münden, um sich an Malereien, Skulpturen, Musik, Lesungen, Theater, Film, Kabarett und vielem mehr im historischen denkmalgeschützten Umfeld zu erfreuen. Im Rahmen des Festivals nutzen die ausstellenden Künstler die historischen Räume und gestalteten sie durch ihre Kunst neu, schaffen einen emotionalen Zugang zu den Fachwerkhäusern. Eine perfekte Symbiose!

Mittlerweile ist DenkmalKunst-KunstDenkmal ein fester Bestandteil und Highlight des städtischen Veranstaltungskalenders.
2009 wurde das Festival im niedersächsischen Landeswettbewerb „Ab in die Mitte“ ausgezeichnet. Auch im Bundeswettbewerb „Stadt bauen. Stadt leben“ konnte das Konzept überzeugen und wurde 2012 in der Kategorie ‘Gemeinwohl’ ausgezeichnet.
2013 startete die Bürgerschaft durch: Es entstand die Bürgergenossenschaft Mündener Altstadt eG, das Projekt 9mal24 wurde ins Leben gerufen, der Förderverein Mündener Altstadt und das Mündener Kunstnetz e.V. gründeten sich. Die Bürgergenossenschaft Mündener Altstadt eG hat inzwischen 3 Häuser in der Altstadt erworben und vor dem Verfall gerettet. Aktuell besitzt die Bürgergenossenschaft 360 Mitglieder, die rund 1.000 Anteile halten. Jeder kann Genosse werden. Ein Anteil kostet 100 Euro.

2018 gründete sich der gemeinnützige Verein DenkmalKunst e.V., der nun das Festival organisiert und durchführt. Das Festival ist ein Bürgerprojekt, getragen von über 100 Ehrenamtlichen. Jede helfende Hand ist willkommen!

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren