Der Kunstraum Tosterglope hat wieder geöffnet

Das Programm im Mai als Übersicht:

 

  • Ab Sonntag, 2. Mai 2021, 14.00 Uhr bis Sonntag, 30. Mai 2021:

Mit dem Maler Erwin Gross (*1953) und drei seiner Meisterschüler*innen an der Akademie Karlsruhe
– Lin Olschowka, Gesa Kolb und Edgar Unger – wollen wir den aktuellen Stand der Malerei (und wie sie vermeintlich "überwunden" wird) im Wechsel der Generationen betrachten.

Erwin Gross ging nach dem Studium bei Peter Ackermann an der Kunstakademie Karlsruhe (1975-1980) an „de Ateliers“ in Haarlem, NL (1980-1982).
Seine erste überregionale Präsenz hatte er 1982 als Teilnehmer der documenta 7. 1990 wurde er als Professor an die Kunstakademie Karlsruhe berufen, als deren Rektor er zeitweise fungierte. Aus seiner Klasse gingen neben anderen die Malerin Susanne Ackermann und die Zeichnerin Anna Lea Hucht hervor.

In seinen Arbeiten greift Gross Themen der klassischen Malerei wie etwa niederländische Landschaftsansichten auf und überführt sie in frei assoziative Bildfindungen. Dabei spielen selbstregulative Prozesse eine wichtige Rolle: Lachen stark verdünnter Farbe werden bis zum Austrocknen sich selbst überlassen, um so zum Anstoß für eigene Formulierungen zu werden. So entstehen die Werke von Erwin Gross, indem die Selbstorganisation der Materie auf die vagierend suchenden Bildideen des Künstlers trifft. So ästhetisch klar und dezidiert Gross als Maler handelt, so offen ist er als Lehrer für die Intentionen seiner Schüler, die er in die unterschiedlichsten Richtungen unterstützt.

Kurator der Ausstellung ist Michael Hübl. Von ihm finden Sie den Text zu Erwin Gross in unserer aktuellen “AMBULANZ kulturell und elastisch” (siehe auch auf der Internetseite unter “Publikationen” AMBULANZ Nr. 30)

Der Kunstraum arbeitet momentan ebenso an Bilddokumentationen, die demnächst für Sie zur Verfügung stehen werden.

  • Bereits gestartet am 3. April und bis Ende Mai zu besuchen:

Die 7 Räume der Vermittlung – ein Perspektivewechsel über die Vielfalt zwischen den Räumen:
ein Modell, ein Spielfeld, ein Labor für Kunst-Entdecker:innen, die gerne selbst teilnehmen und erleben möchten, wie sich Kunst verändern läßt.
Ein Diskurs über die Frage, was ein Raum ist und was zwischen Räumen ist - und schließlich ein Versuch über Zeigen und Ausstellen.
Die 7 Räume befinden sich im Modell-Aufbau in den neuen Galerieräumen des Kunstraums.

  • Am Dienstag, 4. Mai, 18.00 Uhr:
    Bleiben und Bewegen
    - Zoom/Video-Gespräch über die Ausstellungen (im Rahmen von tosterglope institut)
    mit Fotodokumenten der Räume.
    Zu diesem Termin laden wir per Mail ein, wenn Sie sich anmelden.

Alle Interessierten werden gebeten, sich per Telefon (oder per Email) anzumelden
– das Team des Kunstraumes Tosterglope koordiniert dann die Besuche einzeln oder in kleinen Gruppen. Tel. 05851 1291
Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch die jeweils aktuellen Hygieneregeln!

Hier geht es zur Website des Kunstraumes Tosterglope e.V.

 

Quelle: Newsletter Kunstraum Tosterglope e.V.

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren