„Feier der Schönheit der Werkstatt“

Die Bildhauerin und Kursleiterin Sarah Hillebrecht hat eine Schaufenster-Installation konzipiert und aufgebaut. Teile der Werkschul-Bildhauerwerkstatt sind aus der zweiten Etage nach unten ins Foyer gewandert und wurden mit weiteren Objekten und Arbeiten aus der Bildhauerei kombiniert.

Die Künstlerin dazu: „Bildhauerei geschieht und ist lebendig in der Werkstatt. Jede Werkstatt hat ihren individuellen Charakter trotz ähnlicher Bestückung. Die Bildhauerwerkstatt der Werkschule ist lichtdurchflutet und ausgesprochen aufgeräumt, mit viel Platz und noch mehr Möglichkeiten. Eine Werkstatt ist ein ästhetischer Genuss, voller wunderbarer Artefakte, Werkzeuge und Materialien. Alles strömt Geruch aus. Ton und Holz sprechen unsere Sinne an, und die Utensilien zur Bearbeitung sind oft selbst Objekte von schlichter Schönheit. Mit meiner Darstellung der Bildhauerei im Foyer-Schaufenster der Werkschule Oldenburg möchte ich dies darstellen. Nicht die Skulpturen, die in der Bildhauerei hergestellt werden, sondern die Bildhauerei selbst soll im Fokus stehen - die Materialien, die Werkzeuge und Hilfsmittel. Es ist eine Feier der Schönheit der Werkstatt an sich, etwas, das ich liebe. Viele Teilnehmende der Bildhauereikurse der Werkschule teilen diese Liebe, die die hier verbrachte Zeit zu einer wert- und genussvollen macht.“

Die Installation wird circa vier Wochen lang zu sehen sein. Hier geht es zur Website der Werkschule in Oldenburg.

 

Quelle: Newsletter der Werkschule Oldenburg.

 

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren