Kulturpolitik muss nachhaltig wirken

Die Kulturpolitische Gesellschaft veröffentlicht 10 Punkte für eine Kulturpolitik nach der Corona-Pandemie

Über die Forderungen des Tages hinaus, die um finanzielle Hilfen insbesondere für Freischaffende, um Überbrückungsleistungen und förderrechtliche Fragen kreisen, geht es im 10-Punkte-Papier auch um grundlegende Haltungen und Perspektiven, die in der Kulturpolitik eingefordern werden sollten:

Unter anderem sind das:

  • Die Anerkennung der kulturellen Infrastrukturen im Kulturstaat Deutschland als systemrelevant.
  • Der frei-gemeinnützige Bereich müsse gleichberechtigt in langfristige Rettungsmaßnahmen eingebunden werden, da er derzeit besonderen Gefährdungen ausgesetzt sei.
  • Die Rolle der Kultur und Kultureinrichtungen sind bei der Wiederherstellung von Normalität nicht zu unterschätzen.
  • Kulturpolitik ist Gesellschaftspolitik! Es sollte eine Erkenntnis sein, nicht zum Alltag zurückkehren, sondern Themen, Arbeitsweisen, Routinen, Beziehungen überdenken und neue gesellschaftliche Resonanz erzeugen.

Lesen Sie hier das gesamte 10-Punkte-Papier

Quelle: www.kupoge.de

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren