M hoch 3: Mitreden, Mitmischen, Mitgestalten

Auf zum zweiten digitalen MIT³ WORKSHOP:

am 14.01.2021

um 18:00 – 21:00 Uhr!

1. MITREDEN zu … Genderrollen/Geschlechterverhältnissen:

Obwohl Frauen, und insbesondere solche mit Migrationshintergrund, oft zielstrebig und motiviert sind, sind sie viel seltener in Führungspositionen vertreten als Männer. "Noch immer werden die allermeisten Jobs in höheren Führungsetagen über Kontakte vergeben. (…) Frauen sind in der Regel nicht so zielstrebig wie Männer, wenn es um berufliche Netzwerke geht. Außerdem fehlen den Mädchen die erfolgreichen Vorbilder." (Sabine Asgodom in clavis-magazin.de, herausgegeben 2012 vom Bamf).

Brauchen Frauen in Braunschweig eine Vernetzung, um sich besser aufzustellen? Wenn ja, für welche wesentlichen Themenfelder?

2. MITMISCHEN zu … Teilhabe und kommunalpolitischen Fragen:

Teilhabe, vor allem wenn es um politische Teilhabe geht, schließt neben aktiven Rechten auch die passiven Möglichkeiten ein.

Wann und wie sind wir politisch? Wo fängt politische Mitbestimmung an? Wie kann ich mit meinen Ressourcen und Ideen, das kommunale Geschehen um mich herum beeinflussen?

Auch hier in Braunschweig treffen Politik und Stadtverwaltung Entscheidungen, die Dein Alltagsleben bestimmen. Deine Meinung und Wünsche sind wichtig dabei, ob es um Umweltfragen, das Leben in der Familie, Schule oder Arbeitsbedingungen angeht. Durch Politik kann an diesen Rädern gedreht werden.

Wie beurteilst Du die Beziehung und den Kommunikationsfluss von Braunschweiger*innen mit ihren Alltagsbedürfnissen und politischer Entscheidungsträger*innen? Fühlst Du Dich eingeladen, MITZUMISCHEN oder was braucht es dafür?

3. MITGESTALTEN geht so … Räume/Orte für Begegnung und Austausch generieren:

Zu einer Meinung oder Einstellung zu einer Sache kommt man/Frau selten allein. Dazu braucht es den Austausch mit dem sozialen Umfeld und hierzu wieder Räume, wo man/Frau auf die Alltagsbilder, -wünsche und auch -ärgernisse anderer trifft. Diese Orte sollten im Haus der Kulturen, können aber auch in virtueller Form, als Programmpunkte oder als Vernetzungen gedacht werden.

Was brauchen Vereine und die Kulturszene in Braunschweig, um als Orte der Begegnung stärker in den Mittelpunkt der Stadtgesellschaft zu rücken? Was braucht es, damit diese Orte Vertrautheit und ein Miteinander generieren können?

Die Anmeldungen erfolgt unter info@hdk-bs.de. Danach erhältst Du einen Link, unter dem Du Dich zum Workshop zuschalten kannst.

 

Quelle:  Cristina ANTONELLI-NGAMENI M.A. – Haus der Kulturen Braunschweig.

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren