mosaique Lüneburg lädt ein zu Begegnung und Konzerten

Gut zwei Jahre war das Haus geöffnet als das Team beschloss die Aktivitäten als Vorsichtsmaßnahme gegen Corona in den digitalen Raum zu verlegen. „Wir gingen von einer Schließung für einen Monat aus. Dass es am Ende fast ein halbes Jahr dauerte, bis wir wieder öffnen können, hätten wir nicht erwartet.“, berichtet Corinna Krome, Vereinsvorsitzende von mosaique e.V. Wie auch in anderen Kultureinrichtungen erfolgt die Wiedereröffnung unter Coronaregeln: Es wurde ein Welcome-Desk eingerichtet, das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist Pflicht, die maximale Anzahl der Personen im Raum wurde stark reduziert. Auch die Öffnungszeiten haben sich geändert: Die offene Begegnungsstätte lädt von Dienstag bis Donnerstag von 14 bis 18 Uhr ein. Workshops und Veranstaltungen finden außerhalb dieser Zeiten statt.

Nach den ersten drei Tagen sind wir sehr zufrieden, auch wenn vieles eine große Umstellung ist. Endlich ist das Haus wieder lebendig.“, reflektiert Manon Le Hir, die u.a. für die Koordination der Öffnungszeiten zuständig ist. Das Team freut sich, dass das Angebot wieder so gut aufgenommen wird. Regelmäßig werden die Maßnahmen und Umsetzungen der Vorschriften durch die Ehrenamtlichen reflektiert.

Beim Herbstfest letztes Wochenende herrschte eine tolle Stimmung, auch wenn auf Tanzen verzichtet werden musste. „Besonders schwer ist es Gästen mitzuteilen, dass die maximale Anzahl von 50 Personen erreicht ist. Sie müssen dann leider draußen bleiben.“, so Le Hir. Im Saal war die Gemeinschaft zu spüren. Die Freude sich wieder zu begegnen war groß. Auf der Bühne begeisterten u.a. Sylvia Lawaty, BILANDO (Latin Band) und musikalische Bewohner*innen von mosaique.

Am Samstag, 12.09.20, 20 Uhr steht das nächste Konzert an: Die Flying Fields reisen aus Lübeck an. Die norddeutsche Indie-Rockband präsentiert ihr zweites Album Unleashed. Einlass und Getränke gegen Spende. Auf Grund der Coronaregeln können maximal 50 Personen in den Raum. Die Freude im mosaique-Team über das Konzert ist riesig, denn die Lübecker waren die ersten, die im Haus der Kulturen ein Online-Konzert gaben. „Wir freuen uns sehr die Musiker jetzt endlich auch persönlich kennenzulernen“, so Corinna Krome.

Seit 2011 mischen die vier Lübecker die Bühnen Norddeutschlands auf. Ihr Stil, eine Mischung aus Ska, Punk, klassischer Rock, Blues und alles wonach Ihnen so ist, sorgt für einmalige Songs mit eingängigen Melodien verpackt in kreative Songstrukturen.

Hier geht es zur Seite des mosaique.

 

Quelle: Eva Kern - Ansprechpartnerin Presse & Öffentlichkeitsarbeit des mosaique - Haus der Kulturen.

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren