Neuland Festival vom 17.-20. Juni

„Auf zu neuen Ufern“, dachten sich die Macher des Neuland-Festivals Lisa Rinne, Andreas Bartl und Uwe Schwettmann mitten in der Corona-Krise und überlegten sich ein neues Konzept - ein Festival für zeitgenössische Artistik! Hm, was ist das? Hier kann man antworten: Die Mischung macht´s. Viele verschiedene Einflüsse aus Theater, Tanz und Musik werden mit akrobatischen und circensischen Audrucksformen vermischt und ergeben durch ihr Zusammenspiel ein faszinierendes Erlebnis für die Zuschauer*innen. Zum Konzept sagt das Team: „Die Zuschauer*innen sollen Neues erleben und ihr eigenes Kunstverständnis hinterfragen. Jung & Alt, Familien, Kulturliebhaber*innen und zufällige Passant*innen sollen sich in einem diversen und unterschiedlichste Erwartungen erfüllenden Programm gleichermaßen angesprochen fühlen.“

Neuland wird auf einem liebevoll gestalteten Festival-Gelände bei den Weser-Ems-Hallen Oldenburg stattfinden. Die zentrale Spielstätte ist ein Circuszelt, in dem die abendfüllenden Konzept-Shows stattfinden werden. Dieses besondere Setting bietet die Möglichkeit, im Gegensatz zur traditionellen Guckkasten-Bühne, andere Publikums- und Bühnenanordnungen und damit auch neue Perspektiven für die Gäste zu schaffen. Zudem wird es eine Außenspielfläche geben, auf der das Fliegende Trapez zu bewundern sein wird. Das Gelände um das Circuszelt soll Lust zum Verweilen zwischen den Shows machen. Um nicht nur den geistigen Hunger, sondern auch das körperliche Wohl zu befriedigen, wird es verschiedene gastronomische Angebote geben.

Hier gibt es den Flyer des Festivals mit einer Auflistung der Showacts als PDF-Datei. Und hier geht es zur Festival Website.

 

Quelle: Kulturetage Oldenburg

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren