Goethe Institut: Generation A – Nachdenken über künstliche Intelligenz

Mit Künstlicher Intelligenz (KI) verbinden die meisten Menschen wahlweise dystopische oder utopische Szenarien in ferner Zukunft. Dabei umgeben sie uns längst: die lernenden Maschinen. Zwei davon reisen im Auftrag des Goethe-Instituts seit Sommer 2020 durch ganz Europa. Die humanoiden Roboter GAIA und NaoMI besuchen dabei verschiedene Coder*innen und Künstler*innen und werden nach ihrer Rückkehr im November 2021 all ihre neuen Fähigkeiten demonstrieren: beim hybriden Abschlussfestival von „Generation A=Algorithmus“. Zusammen mit dem Deutschen Hygiene-Museum geht das Goethe-Institut drei Tage lang der Frage nach, was passiert, wenn die Funktionslogik algorithmisch gesteuerter Technik auf die Eigenlogiken von Kultur und Gesellschaft trifft.

Das Festival will mit Mythen rund um KI aufräumen und zu besseren Praktiken für ein Leben mit der Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts einladen.

Seien Sie vom 12. bis 14. November mit dabei, in Dresden oder online auf www.goethe.de/generationA

 

Quelle: Goethe Institut

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren